Mediation

Mediation (lat. Vermittlung) ist ein strukturiertes freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung oder Vermeidung eines Konfliktes. Die Konfliktdateien (Medianten) wollen mit Unterstützung einer dritten unparteiischen Person (Mediator) zu einer einvernehmlichen Vereinbarung gelangen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht. Es ist ein weiter Weg, in einem Streitfall zu einer Lösung zu finden. Es wird kein Rechtsrat erteilt, kein Urteil gesprochen. Mediatoren müssen eine einschlägige Ausbildung und kontinuierliche Fortbildung sowie Erfahrungen mit Mediationstätigkeiten haben, unparteiisch sein.

Der Mediator ist – anders als ein Richter oder Schiedsrichter – nicht befugt einen Streit für die Parteien verbindlich zu entscheiden. Aufgabe des Mediators ist es vielmehr, zwischen den Parteien zu vermitteln. Er unterstützt sie dabei, auch in emotional belasteten Situationen eine konstruktive Lösung ihres Konfliktes zu erarbeiten. Diese Lösung soll zukunftsorientiert und nicht vergangenheitsbezogen sein, sich nicht an Rechtspositionen sondern an den Interessen der Parteien orientieren und die vormals belastete Geschäftsbeziehung auf eine neue, gefestigte Grundlage stellen. Die Parteien gehen gestärkt aus dem Konflikt hervor – ein Ergebnis, das vor staatlichen Gerichten kaum je zu erreichen ist.

Mediationsangebot für Fälle, bei denen kein Beanstandungstatbestand im Sinne des AKG-Verhaltenskodex zu verfolgen ist.

Download